17 Oktober

Waalwege Südtirol Empfehlung

Termin:    Mo, 17.10. - Fr, 21.10.2022 
Preis pro Person:   im Doppelzimmer € 535,00
     
    EZ-Zuschlag € 80,00
    Reiseversicherung ab € 44,00

 

Waale sind Bewässerungskanäle, die seit 800 Jahren dazu dienen, das Land fruchtbar zu machen. Entlang der still plätschernden Kanäle führen romantische, aussichtsreiche Wanderwege ohne merkbaren Höhenunterschied durch Wald, Obstplantagen und Weinberge. Durch das mediterrane Klima und die bunten Farben des Herbstes ist der Oktober die ideale Wanderzeit in dieser Weinregion.

 

Reiseablauf:

1.Tag: Geboltskirchen – Salzburg – Lofer – St. Johann – Wörgl – Innsbruck – Telfs – Landeck - Pfunds – Reschenpass – entlang des Reschensees (Wanderung im Vinschgau) – Schluderns - Schlanders – Gratsch bei Meran (Quartierbezug)

 

Mögliche Touren am 2. – 4. Tag von Meran ausgehend:

Marlinger Waalweg

Der 12 km lange Marlinger Waalweg ist der längste Waalweg in Südtirol. Er beginnt an der Töll-Brücke und zieht sich relativ eben entlang des Wasserkanals durch gut befestigtes Gelände, vorbei an Apfelwiesen, Weinbergen, Kastanienbäumen und schattenspendenden Wäldern. Nach dem mittelalterlichen Schloss Lebenberg führt der vor über 250 Jahren angelegte Waalweg den Berg entlang leicht abwärts bis nach Lana an der Etsch - Wegstrecke: ca. 12 km, 3 ½ - 4 Std.

 

Algunder Waalweg nach Meran

Der Algunder Waalweg, der oberhalb der gleichnamigen Ortschaft im Burggrafenamt verläuft, verfügt über herrliche Aussichtspunkte, die den Blick über das gesamte Etschtal schweifen lassen. Der Weg führt uns durch Obstwiesen und Laubwald. Mit Schloss Tirol im Blickfeld geht es durch die Weinberge weiter in Richtung Meran. Je näher wir nach Meran kommen, desto häufiger treffen wir bei den Bauernhöfen auf Palmen, Zypressen und Olivenbäume, welche einen Hauch Toskana in die Weinlandschaft zaubern - Wegstrecke: ca. 9 km, ca. 3 Std.

 

Passerschlucht

Auch das Passeiertal im Meraner Land hat ein interessantes Naturschauspiel zu bieten: die wildromantische Passerschlucht, durchquerbar auf dem Passeirer Schluchtenweg. Die Passerschlucht folgt dem oberen Flusslauf der Passer, wo sich der Fluss tief in den Fels eingegraben hat und seine ganze Kraft zeigt. Eine weitere Besonderheit der Natur zu sehen ist: die Gletschermühlen, spiralförmige Vertiefungen im Fels und ganz besondere Zeugen der letzten Eiszeit. Sitzgelegenheiten und Infostellen begleiten neben außergewöhnlichen Felsformationen und Strudellöchern die Wanderung durch die Schlucht - Wegstrecke: ca. 8 km, ca. 3 Std.

Ulfaser Waal

Der Wanderweg bis zur Ulfaser Alm verläuft über den breiten Fahrweg und ist sehr leicht begehbar. Erst im letzten Drittel steigt der Weg leicht bergan. Vor der Alm beginnt links der Waalweg, der oft unterhalb unserer Wanderstrecke zu sehen ist. Die Forstwege enden, der Weg wird schmal und immer wieder wird der Blick auf das Passeiertal frei - Wegstrecke: ca. 9 km, ca. 2,5 Std.

 

Partschinserwaal – Wasserfall

Oberhalb des Ortskernes von Partschins geht die Strecke durch Laubwald und Macchia – von hier hat man einen herrlichen Ausblick ins Vinschgau. Am Ende des Waals erreichen wir den berühmten Partschinser Wasserfall - Wegstrecke: ca.5 km, ca. 3 Std.

 

Maiser Waalweg

Der Maiser Waal fließt von Saltaus im Passeiertal nach Meran. Der Weg verläuft nahezu eben. Zunächst von liebevoll angelegten Apfelwiesen umrahmt, windet er sich alsbald am felsigen Hang eines schluchtartigen Grabens vorbei und bahnt sich schließlich parallel zur Passer seinen Weg durch schattenspendende Mischwaldhänge und Obstwiesen. Während der Wanderung am Maiser Waalweg hat man eine schöne Aussicht nach Schenna sowie malerische Ausblicke auf Dorf Tirol, Kuens und Riffian - Wegstrecke: ca. 11 km, ca. 3,5 Std.

 

5. Tag: Meran – über den Jaufenpaß – Sterzing (kurzer Aufenthalt) – Brenner – Innsbruck – Wörgl - St. Johann – Lofer – Salzburg – Geboltskirchen

 

Hotelbeschreibung:

Das Hotel Elisabeth liegt nach Norden abgeschirmt von den Dreitausendern des Naturparks Texelgruppe, nach Süden mit herrlichem Blick auf die Talweite der Kurstadt Meran, in absolut ruhiger, idyllischer Lage.

Die Standardzimmer sind ausgestattet mit einem herrlich gelegenen Sonnenbalkon, TV / Sat Fernseher, WLAN, einem Direktwahltelefon, Safe und einer Dusche und WC.

Ein reichhaltiges Tiroler Frühstücksbuffet, ein Abendessen mit 4 Gang-Wahlmenü plus Salatbuffet und ein wöchentliches 5 Gang-Galadinner, so wird Genuss zum einzigartigen Erlebnis.

 

Inkludierte Leistungen:

          Busfahrt mit modernem Reisebus

          4x Halbpension im ***Hotel Elisabeth in Meran

          Wanderbegleiter: Walter Käferböck

 

 

Weitere Informationen

  • Treuepunkte: Treuepunkte